Italienisch lernen, aber wie?

Du möchtest im nächsten Urlaub eine bella figuara machen und mit ein paar italienischen Sprachkenntnissen glänzen? Hier stelle ich einige Möglichkeiten vor, die ich zum Teil selbst ausprobiert habe.
Damit keine Missverständnisse entstehen: Ich werde von niemandem gesponsert und berichte unabhängig.

Italienisch lernern an der Volkshochschule
Volkshochschulen bieten umfangreiche Angebote für Anfänger und Fortgeschrittene an. Wenn der Unterricht von einem Muttersprachler geleitet wird, umso besser. Falls Du es richtig ernst meinst, besteht die Möglichkeit, Prüfungen und Zertifikate abzulegen, mit denen Du Deine Sprachkenntnisse nachweisen kannst.
Am besten erkundigst Du Dich an der Volkshochschule in der Nähe Deines Wohnorts.
Auf dem Deutschen Bildungsserver findest Du sämtliche Volkshochschulen im deutschen Raum.

Vorteile:

  • Die Kosten halten sich in Grenzen.
  • Zum Probeschnuppern ideal – es entstehen nur geringe Kosten.
  • Gemeinsam lernen mit anderen macht Spaß.
  • Angenehmes Lerntempo.
  • Preisnachlässe für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung und Bezugspersonen von HartzIV.

Nachteile:

  • Das Lerntempo kann nicht individuell gestaltet werden – es richtet sich nach der Gruppe.
  • Da jeder in der Gruppe drangenommen wird, ist für den Einzelnen die Sprachpraxis jeweils gering.
  • In den Schulferien findet kein Unterricht statt. Wer nicht viel Eigeninitiative mitbringt, vergisst viel

Tipp:

Du kannst bei der VHS nachfragen, ob ein Schnuppertermin möglich ist.
Meist werden die Lehrbücher schon im VHS-Programm angegeben. Dann einfach in der Buchhandlung mal reinspicken, ob Du damit was anfangen kannst.

Per Fernstudium Italienisch lernen
Du bist beruflich ziemlich eingespannt oder Du hast keine Möglichkeit einen Kurs zu besuchen? Dann ist ein Fernstudium für Dich interessant. Die Fernlehrgänge werden von einem Lehrer betreut. Du kannst eine virtuelle Plattform nutzen, auf der Lernpakete bereitgestellt werden. Bei einigen Fernlehrgängen reichst Du Hausaufgaben ein, die von einer Lehrkraft korrigiert werden. Am Ende eines Onlinekurses erhältst Du ein Zertifikat mit dem erreichten Lernfortschritt. Damit Du die Aussprache erlernst, findest Du bei einem Fernstudium nicht nur schriftliches Lehrmaterial, sondern auch Audiodateien.
Einen Grundkurs für Anfänger bietet zum Beispiel die Fernakademie Klett an.

Vorteile:

  • Persönliche Betreuung.
  • Lernen im eigenen Rhythmus.
  • Flexibilität – Studierende können an jedem Ort, zu jeder Zeit lernen.

Nachteile:

  • Kosten sind relativ hoch.
  • Hohe Disziplin erforderlich.
  • Wenig oder keine persönlichen Kontakte

Tipp:
Preisleistungsverhältnis der Fernschulen vergleichen.

Lernen bei den Italienern

Italienisches Kulturinstitut Stuttgart

Super Kurse bieten die in einigen deutschen Städten ansässigen italienischen Kulturzentren an.
Der Unterricht wird durchweg von Muttersprachlern gehalten. In Stuttgart wartet das Instituto Di Cultura Stoccarda nicht nur mit hervorragendem Unterricht auf, sondern lädt den Besucher auch dazu ein, bei kulturellen Veranstaltungen (Lesungen, Konzerten, Kunstausstellungen) tiefer in die italienische Kultur einzutauchen.
Die Kurse sind etwas teurer als an der Volkshochschule. Dafür ist der Teilnehmer mittendrin im italienischen Leben.

Weitere Kulturzentren in Deutschland findest Du beim Deutschen Italianistenverband.

Was Du sonst noch tun kannst:

Lade eine App auf Dein Smartphone
Eine App liefert eine gute Möglichkeit, den Lernprozess zu unterstützen. Damit lassen sich Vokabeln unterwegs üben – z.B. Babbel – die App ist allerdings kostenpflichtig.
Eine kostenlose App, die mich zufriedenstellt, habe ich leider noch nicht gefunden.

Suche Dir einen Tandempartner
Suche Dir einen italienischen Partner, der gerne Deutsch lernen möchte. Bei euren Treffen wird abwechselnd Deutsch und Italienisch gesprochen. Gegenseitig könnt ihr eure Sprachkenntnisse überprüfen und euch so gegenseitig unterstützen. Außerdem lernst Du auf diesem Weg ziemlich schnell die gebräuchlichen Redewendungen.

Aber wo bekommst Du jetzt auf die Schnelle einen Italiener her? 😉
Über einen Aushang im italienischen Kulturzentrum in Deiner Nähe lässt sich vielleicht ein erster Kontakt schließen.
Außerdem hat sich das kostenlose Portal Tandempartner der Vermittlung von sprachlernwilligen Menschen verschrieben.

Nutze das Internet und das Fernsehen für deine sprachliche Entwicklung
Um erlerntes Sprachwissen zu vertiefen und zu üben, kannst Du Dir die Medien zunutze machen.
Schau Dir Filme in italienischer Sprache an oder höre gute Musik italienischer Interpreten. Umgib Dich mit der Sprache so oft Du kannst. Auch wenn Du nicht alles verstehst, Dein Gehör wird sich an die fremden Klänge gewöhnen und der Sprachrhythmus wird dir nach und nach verständlicher erscheinen.

Ich wünsch´Dir viel Erfolg!
Wenn Du Fragen hast oder Anregungen weitergeben möchtest, melde Dich einfach über die Kommentarfunktion oder das Kontaktformular.

Spurensuche in Weil der Stadt

Weil der Stadt – Baden-Württemberg

In der dritten Klasse Grundschule musste ich einen Hausaufsatz verfassen. Thema: „Meine Heimatstadt Weil der Stadt“. Ich erinnere mich, dass ich eine Multiview-Ansichtskarte von Weil der Stadt dazuklebte. Damals dachte ich nicht daran, Weil der Stadt unter dem Aspekt römischen Lebens zu betrachten. Das lässt sich nachholen! Deshalb jetzt eine kleine Ansicht der italienischen Art:

SPQR – Senatus Populusque Romanus – Senat und Volk von Rom

Nicht nur Asterix und Obelix durften sich im fernen Gallien mit den Römern herumschlagen – auf eine römische Vergangenheit Weil der Stadts lässt das am Rathaus angebrachte Weil der Städter Wappen schließen.
Das Dorf Wila wurde im 6. Jahrhundert gegründet. Vermutet wird, dass die Gründung auf einem römischen Landsitz erfolgte. Der Name Wila wurde später in Weil umbenannt. 1075 wurde die Stadt in einer Urkunde des Kaisers Heinrich IV erstmals erwähnt.

Karl V – Oberer Marktbrunnen Weil der Stadt

Vermutlich stellt die Figur am „Oberen Marktbrunnen“ Karl V (24.02.1500 – 21.9.1558) dar. Er gehörte dem Herrscherhaus Habsburg an. 1519 wurde er zum römisch-deutschen König gewählt. 1520 wurde Karl V gekrönt und bekam an diesem Tag den Titel Erwählter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches verliehen.

Partnerstädte

Neben der Partnerstadt Riquewihr in Frankreich pflegt Weil der Stadt seit 2001 den Kontakt zur Partnerstadt Bra in Italien. Bra liegt im Piemont in der Provinz Cuneo. Dort wird auch der Bra-Käse hergestellt. Alle zwei Jahre im September veranstaltet Bra die internationale Käse-Messe „Cheese“. Die Stadt ist die Wiege der italienischen Slow-Food-Bewegung. Die Università di Scienze Gastronomiche (Universität der Gastronomischen Wissenschaften) – kurz genannt auch Slow-Food-Uni – hat ihren Sitz in Bra.
Ebenfalls in Bra wurde die Cittàslow gegründet – eine Bewegung zur Entschleunigung der Städte.

Dolce Far Niente

Und der Italiener am Ort hat schwäbischen Fleiß gegen das süße Nichtstun eingetauscht 😉

Heut´ ist dein Geburtstag …

Cinquecento

… liebes Blog. Jetzt geht´s an den Start und mal gucken, was aus dir wird 🙂 Wenn Du so erfolgreich wirst wie der kleine Flitzer, dann gibts nix zu meckern 😉

Heute vor genau 60 Jahren begann die Erfolgsstory des Cinquecento. Sein Markteintritt am 04.07.1957 markierte den Wirtschaftsaufschwung Italiens.
Der Preis für den kleinen Grauen lag bei 490.000 Lire – umgerechnet ca. 5000.- DM – also ca. 2500.- Euro 🙂
Tatsächlich wurden die allerersten Modelle nur in Grau angeboten, weil FIAT davon ausging, dass eine neutrale Farbe zu allem und zu jedem passt.

Wer hätte gedacht, dass der kleine Kerl in Turbogeschwindigkeit die Welt erobert und zum Superstar wird? Auch wenn die Herstellung zwischendurch pausierte und bei der Neuauflage einige Veränderungen vorgenommen wurden, ist der kleine Italiener heute noch gut im Rennen. Sein Erfolg liegt wohl auch darin begründet, dass er zum Symbol für italienischen Stil und italienische Lebensart avancierte.

Auguri Piccolo – Alles Gute Kleiner!